Um nach dem Ende der Coronakrise sofort durchstarten zu können müssen in Unternehmen Verhaltensinnovationen stattfinden! Der Lockdown ist vorüber aber viele Messen, Tagungen und Veranstaltungen sind ausgefallen oder langfristig verschoben. Auch Showrooms und Geschäfte waren geschlossen und können nach wie vor nur eingeschränkt geöffnet werden. Auch informelle Begegnungen sind nach wie vor eingeschränkt – das trifft vor allem den Vertrieb hart, denn er ist im Kern Beziehungsarbeit. Wer jetzt an seinen alten Mustern festhält muss viel zu lange warten, bis er wieder in den Markt starten kann.  

Verhaltensweisen sind schwierig zu ändern. Im täglichen Leben sind es Vorsätze wie mehr Sport zu treiben, die unseren Willen fordern. Dabei ist das Anfangen gar nicht einmal das schwierigste, sondern das dabeibleiben und dranbleiben. In der ersten Woche zweimal laufen gehen ist kein Problem. In der zweiten Woche kommt ein Termin dazwischen – einmal reicht doch auch. In der dritten Woche regnet es (Sauwetter!) und in der vierten Woche ist das Sofa soooo gemütlich und der gute Ansatz verpufft.

Dieses Muster existiert auch in Unternehmen. Gewohnheiten sind über Jahre eingeschliffen, teilweise in Prozessen und Arbeitsanweisungen festgeschrieben, manchmal gibt es sogar eigene Abteilungen wie z.B. eine Messeabteilung. Die Coronakrise war – und bleibt – ein Anlass, eingeschliffene Unternehmensgewohnheiten zu verändern. Zum Beispiel Messebeteiligungen, oder Reisen, oder Showrooms. Microsoft zum Beispiel hat unlängst die Schließung aller seiner Ladengeschäfte bekannt gegeben.

Wie kommen neue Produkte, Dienstleistungen, smart Services, Technologien, … in den Markt und an die Kunden? Wie wird die Unternehmensleistung zur Marktleistung? Digitalisierung ist in Wahrheit eine schwache Antwort – denken Sie an die Webinar-Schwemme. Und wie soll eine neue Technologie bei google gefunden werden, wenn niemand nach ihr sucht sondern nach der alten Lösung?

Zu Beginn der Coronakrise wurden die Webcams knapp – wer zu lange gewartet hat konnte nicht an Videokonferenzen teilnehmen. Das Unternehmen sich als erstes ändert hat den Vorteil, wer sich nicht ändert verliert – auf Zeit – oder auf Dauer. Also besser jetzt, denn das Risiko einer zweiten COVID-19 Welle schwebt in geringer Höhe über uns.

GOTO:Market von aveniture hilft mit seinem agilen Ansatz nicht nur neue Technologien und Marktleistungen schneller zu etablieren sondern auch eine Verhaltensänderung herbeizuführen. Der Prozess wird von uns gemanagt und so werden unsere Klienten allmählich vom Passagier zum Piloten.

Wenn Sie mehr wissen wollen...