Innovationen sind Zukunft

Kennzahlen für Innovationsaktivitäten festzulegen und zum messen ist schwierig. Die meiste Zeit ihres 'Lebens' sind Innovationen Zukunft - Es geht um etwas, das noch nicht da ist; um etwas, das da sein soll. Ist die Innovation einmal erfolgreich umgesetzt, verliert sich das Innovative schnell. Sie wird zur Routine. Eine ausgeprägte Zukunftsperspektive ist daher einer der Erfolgsfaktoren im Innovationsmanagement.

Wir vergleichen drei Kennzahlen zur Steuerung der Innovationspipeline, wie ein erfolgreiches Innovationsmanagement sie benötigt.

Innovationsgrad

Definition: Umsatzanteil mit Produkten deren Markteinführung weniger als 3 oder 5 Jahre zurückliegt. Häufigste Kennzahl.

Benchmark: Im Durchschnitt der deutschen Industrie 14,2% (2011). Maschinenbau ca. 27%; Elektroindustrie ca. 36%. Spitzenunternehmen bis zu 85%.

Vorteil: Wird von vielen Unternehmen bereits veröffentlicht. Vergleichswerte für viele Branchen verfügbar.

Schwierigkeit: Abgrenzung (Definition von Innovationen), Vergangenheitsbetrachtung: Sagt nur, wie gut zurückliegende Innovationsprojekte und Aktivitäten waren. Kann daher zur vorausschauenden Steuerung der Innovationstätigkeit nur eingeschränkt genutzt werden.

Pipeline opportunity value

Definition: Die Summe der erwarteten Ergebnisse aus den laufenden Innovationsvorhaben.

Sollwert: 2 ... 5 mal Zielvorgabe

Vorteil: einfache Ermittlung (Umfrage unter den Projektleitern), Kann nach Entwicklungsstand der Projekte (Idee, Konzept, Machbarkeit, Business-Plan, Markteinführung z.B.) unterteilt werden.

Schwierigkeit: Bewertung der Projekte in der Pipeline

Variante: Future Business Value. Die Summe der erwarteten Ergebnisse aus den durch Strategic Foresight angestoßenen Innovationsprojekten geteilt durch den Zeitraum, in dem diese Projekte angestoßen wurden. Zum Controlling von Business Development.

Prospektiver Innovationsgrad

Definition: Zukünftiger Umsatzanteil mit neuen Produkten in z.B. 2, 3, 5 Jahren (Empfehlung: drei Horizonte)

Sollwert: aus Analyse der strategischen Lücken. Ggf. je Geschäftsfeld und nach Technologiereife festzulegen.

Vorteil: Die Innovationstreiber-Kennzahl schlechthin. Vorausschauende Kennzahl. Zur Steuerung geeignet. Unterstützt Entrepreneurship im Unternehmen. Stellt ein zwischen Wachstum und Innovation ausgewogenes Projektportfolio sicher.

Schwierigkeit: Prognose des Projektfortschritts und Innovationserfolgs bei hohen Innovationsgraden, Bewertung der Pipeline, Erfassung der inkrementalen Innovationen aus dem Tagesgeschäft.

Machen Sie den Test

Ermitteln Sie für Ihr Unternehmen / Geschäftsfeld die folgenden Werte. Schätzen ist erlaubt.

Innovationsgrad:
Sie / Ihre Branche / Der Spitzenreiter in Ihrer Branche

Pipeline Opportunity Value:
Sie / Ihre Zielvorgabe / Unter- bzw. Überfüllung der Pipeline

Ihr prospektiver Innovationgrad:
In 2, 3 und 5 Jahren

Fazit

Nicht nur der Innovationserfolg kann gemessen werden, auch die Innovationspipeline kann über Kennzahlen gesteuert werden. Für ein professionelles Innovationsmanagement empfehlen wir die Vorgabe und regelmäßige Messung des Pipeline Opportunity Values differenziert nach Meilensteinen bzw. Technologiereife.

Und selbst wenn die Zielgerade für Sie noch in der Ferne zu liegen scheint: Nutzen Sie wie viele andere Unternehmen auch strategisches Business-Development um die Innovationspipeline zu füllen.